Drucken

Internet-Umschlagsplatz Frankfurt wächst

Der Bedarf an Rechenzentren in Frankfurt am Main wächst ungebremst weiter. Gerade hat Interxion Deutschland berichtet, dass das Unternehmen ein Grundstück in unmittelbarer Nachbarschaft seiner bisher schon vorhandenen Kapazitäten erworben hat. Wenn im August "FRA6" bezugsfertig  ist, hat Interxion dort 15.000 Quadratmeter Fläche belegt und damit seine Gesamtfläche in Frankfurt auf 30.000 Quadratmeter verdoppelt. Peter Knapp, Geschäftsführer von Interxion, wies darauf hin, dass die Nachfrage seiner Kunden nach zusätzlichen Flächen für ihre Server derzeit groß sei: "Besonders im Bereich der Financial Services und der Carrier-Branche haben wir in den vergangenen Monaten eine überdurchschnittliche Nachfrage verzeichnet.“

Auch Equnix wird noch im April sein neues Rechenzentrum "Frankfurt 4" bezugsfertig haben. Im Westen Frankfurts entstehen mit einem Investitionsvolumen von 21 Millionen Euro rund 6.000 Quadratmeter Fläche für zusätzliche Server. Ein bereits im Norden der Mainmetropole vorhandenes Rechenzentrum soll ebenfalls um 2.500 Quadratmeter erweitert werden, die bis zum September fertig gestellt sein sollen. Frankfurt am Main ist für das Unternehmen, wie Eric Schwarz, Europa-Präsident von Equinx sagte, "einer der weltweit wichtigsten Handels-Hubs für die Finanzwirtschaft, die durch direkte Verbindungen möglichst geringe Latenzzeiten in ihren Handelsabläufen erreichen möchten." (Hermann Wygoda) / ( Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können. / www.heise.de)